4. Klassen

MATHE IM NETZ f├╝r die 4. Klasse

 

Besuch im Rathaus Meitingen

Kurz vor den Herbstferien, am Freitag, den 27.10. 2017 machte sich die Klasse 4c mit Ihren Lehrerinnen Frau Bertram und Frau Gerstmayr auf den Weg ins Rathaus, nachdem sich die Sch├╝ler im Heimat- und Sachunterricht die letzten Wochen intensiv mit dem Thema ÔÇ×GemeindeÔÇť besch├Ąftigten. Im Sitzungssaal des Rathauses nahm sich der 1. B├╝rgermeister Dr. Michael Higl viel Zeit, die vorbereiteten Fragen der Kinder zu beantworten. Da die Kinder als Geschenk einen Block und einen Stift des Marktes Meitingen bekamen, nutzten sie dieses Schreibwerkzeug gleich eifrig, um sich die Antworten des B├╝rgermeisters zu notieren. Bevor es mit vielen interessanten Informationen wieder zur├╝ck in die Schule ging, baten die Sch├╝ler noch um ein Autogramm des B├╝rgermeisters. Nach den Herbstferien durften auch die anderen drei vierten Klassen dem B├╝rgermeister einen Besuch abstatten, wof├╝r wir uns alle sehr herzlich bedanken.

 

 

Besuch des AOK-Kindertheaters in Asbach-B├Ąumenheim

Am Donnerstag, den 09. November 2017 machten sich die Klassen 3a, 3c, 4c und 4d mit ihren Lehrerinnen auf nach Asbach-B├Ąumenheim. Wir folgten der Einladung der AOK, die uns sowohl in das Kindertheater einlud, als auch die Kosten f├╝r den Bus ├╝bernahm.

Das Theaterst├╝ck ÔÇ×Henriettas Reise ins WeltallÔÇť ist Teil eines Pr├Ąventionsprogrammes ÔÇ×gesunde Kinder ÔÇô gesunde ZunkunftÔÇť und thematisierte das oft nicht so einfache Zusammenleben in der Familie. F├╝r Henrietta waren die Pflichten des Alltags oft zu viel. Zimmer aufr├Ąumen, H├Ąnde waschen vor dem Essen, Schultasche packen, Hausaufgaben machen und viele weitere Dinge mussten erledigt werden. Deshalb w├╝nschte sich das kleine M├Ądchen ganz weit weg. Mit ihrem Freund Quassel ÔÇô einem sprechenden Kochl├Âffel - reiste sie ins Weltall. Sie besuchten die zotteligen und chaotischen Zottels, die beiden ordnungsliebenden Wesen Tip und Top und schlie├člich Alpha, Beta und Omega. Dort erkannten Henrietta und Quassel, dass sie ihre Heimat vermissten und eigentlich doch sehr gerne zuhause waren. Mit ihrer qualmenden Rakete begaben sie sich wieder auf den Nachhauseweg. Henrietta war schlie├člich froh, trotz aller Alltagspflichten wieder bei ihren Eltern zu sein. Auf ihrer Reise wurde ihr klar: In einer Gemeinschaft l├Ąuft nicht immer alles glatt, doch das Wichtigste ist, dass man sich gegenseitig zuh├Ârt und auch einmal Kompromisse akzeptiert.

So manch ein Kind gab nach der Vorstellung zu, sich selbst manchmal wie Henrietta zu f├╝hlen. Das Theaterst├╝ck hat jedoch gezeigt, dass Regeln und Rituale das Zusammenleben in der Familie erleichtern.

Nach einer abwechslungsreichen Theatervorf├╝hrung kehrten wir schlie├člich wieder an unsere Schule zur├╝ck, um uns auch dort wieder den gewohnten Regeln, Ritualen und dem Unterricht zu widmen.

 

 

Bundesweiter Vorlesetag

Am 17. November war es wieder soweit! Wir beteiligten uns am bundesweiten Vorlesetag, einer gemeinsamen Initiative von DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn Stiftung mit dem Ziel, ein ├Âffentlichkeitswirksames Zeichen f├╝r die Bedeutung des Vorlesens zu setzen. Es soll gezeigt werden, wie wichtig und sch├Ân Vorlesen ist. Ferner braucht Vorlesen ┬áVorbilder, die Lesefreude vermitteln und die Lesekompetenz f├Ârdern. Aus diesem┬á Anlass suchten sich die Kinder der 4c bei Frau Bertram selbst B├╝cher aus, aus denen sie den Sch├╝lern der Klasse 1b ┬ávorlasen. Im Gegenzug bekamen sie auch von den Erstkl├Ąsslern etwas aus ihren Mimib├╝chern vorgelesen. Zudem las die Klasslehrerin der 4c im Deutschunterricht ein Bilderbuch vor, zu dem die Sch├╝ler mit einem Partner Zuh├Âraufgaben beantworteten.┬á

 

 

Pl├Ątzchenbacken

Am Freitag, den 15.12.2017 war die Freude der Sch├╝ler der Klasse 4c gro├č: Sie durften in der Hortk├╝che Pl├Ątzchen backen!┬á Tatkr├Ąftig unterst├╝tzt wurden wir von vielen Eltern, die den Teig vorbereiteten, Material besorgten oder beim Backen halfen. Kunstvoll verzierten die Kinder ihre Pl├Ątzchen, die sie sich teils zu Kinderpunsch gleich schmecken lie├čen oder f├╝r Zuhause einpackten.