Schulsternsinger geben Gottes Segen
an Meitinger Grundschüler weiter

Einen verspäteten Besuch statteten die Schulsternsinger der Elisabethschule Aichach den Kindern in der Grundschule Meitingen ab. "Es ging vorher leider nicht, da in der Zeit um das Dreikönigsfestes schulfrei ist", erklärte Lehrer Matthias Hartung. Die Elisabethschule, eine Schule  mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung und die Meitinger Grundschule verbindet eine jahrelange Zusammenarbeit und Patenschaft in deren Rahmen beide Schulen auch gemeinsame Aktionen intensivieren. Nach Meitingen kamen die Aichacher Schulsternsinger um Geldspenden für arme, kranke und behinderte Kinder zu sammeln. Mit den Spenden der Sternsinger unterstützt die Aichacher Schule Bildungsprojekte in der Stadt Lea (Papua Neuguinea), die King George VI Förderschule in Bulawayo (Zimbabwe), das Projekt "Hilfe zur Selbsthilfe" in Munyu (Kenia) sowie das weltweite Projekt "Gemeinsam gegen Kinderarbeit vor allem in Indien sowie auch Weltweit". "Unser Grundanliegen ist es, diesen Kindern den Weg aus der Armut zu bereiten, für gesunde Ernährung und eine gute Schulausbildung zu sorgen", schildert Matthias Hartung. Der Besuch wurde mit dem gemeinsam gesungenen Lied "Ein Hoffnungsstern für dich, ein Hoffnungsstern für mich…", von Konrektorin Claudia Bschorr auf einem Akkordeon und Matthias Hartung auf der Gitarre begleitet, abgerundet. 

Einen Besuch statteten die Schulsternsinger der Aichacher Elisabethschule den Kindern und Lehrkräften der Meitinger Grundschule ab, und baten dabei um eine Spende zur Unterstützung für ihre verschiedenen Bildungsprojekte die sich in verschiedenen Erdteilen der Welt befinden.

Zusätzliche Informationen